18. August 2016

Le Mont Saint Michel - Le Mans

Heute war ein so richtig beschissener Tag. Nichts lief so wie es Cindy und Martin geplant haben.

Aber ich hab ihnen mal wieder gezeigt dass auch ich meinen eigenen Kopf hab und den auch durchzusetzen weiss.

Aber nun mal von vorne:

Gestern Nacht sind Cindy und Martin nochmals mit dem Shuttelbus auf die Insel um schöne Nachtfotos zu machen. Gleich als sie zurück waren und sich im Zelt eingekuschelt haben, hat es so richtig heftig angefangen zu Regnen.

Und ich? Ja ich stand draussen und wurde klitschenass.... Grrrrrr...

Am nächsten Morgen war zu meiner Verwunderung schon um halb acht Aufstehens-Zeit.

Spinnen den die?? So früh bewege ich nicht mal ein Rad vors andere!! Jedoch hatte ich Glück. Sie fuhren nochmals mit dem Shuttelbus auf die Insel um die noch zu besichtigen ehe die Touristen aufmarschieren. Sie sind noch die grosse Abtei anschauen gegangen.

Empfehlenswert ist am Eingang gleich ein Audio-Guide für 4.50 € zu nehmen. Da erfährt man die ganze Geschichte über die Insel und ihre Bewohner.

Dachte schon sie kommen nicht mehr zurück - so gut hat es ihnen dort gefallen.

Wir fahren nun bereits schon in Richtung nach Hause mit einem Abstecher in Le Mans.

So war es auf jeden Fall geplant :-)

Nach Laval fuhren wir auf die Autobahn, aus den Boxen dröhnt das Lied "Spiel mir das Lied vom Tode", und Cindy witzelte ich soll dies aber nicht ernst nehmen und schön ruhig weiterfahren. Solche Witze hab ich so langsam richtig satt.

Daher hab ich angefangen meinen Klimakompressor - welche sie ja eh nicht brauchen - aufzuheizen.

Uiuiuiuiui ich habe es ein wenig zu gut gemeint mit dem Aufheizen den plötzlich fängt die Innenverkleidung der Motorhaube zu rauchen. Der Riemen, welcher der Kompressor antreibt fängt an zu schmörzeln, aus dem Kompressor raucht es nun auch schon mächtig. Hoffentlich merken sie es bald und halten an.

Als auch der grausame Gestank von verbrannten Plastik in den Innenraum gelangt hielten Sie auf der Autobahn auf dem Pannenstreifen an.. Ja super - kein lauschigeres Plätzchen gefunden?

Egal, Martin kramte die Warnwesten raus und kühlte den Klimakompressor gleich mit Wasser.

Auch die Innenverkleidung bekam ein ordentlichen Tropfen ab..

Nach ca. 1 Stunde kam dann die Pannenhilfe und meinte halb so tragisch. Einfach den Riemen durchschneiden und dann sollte ich wieder fahrbereit sein.

Er hat mich dann aufgeladen und wir sind in seine Garage gefahren. Hihihi das hat richtig Spass gemacht Huckepack die Umgebung zu geniessen.

In der Renault Garage wurden wir schon von 2 Mechaniker herzlich willkommen geheissen.

Alle total nett zu uns.

Bezahlen mussen Cindy und Martin zum Glück nichts, sie sind ja versichert.

Wir haben so einfach durch mein dummes Vehalten 3 Stunden verloren. :-(

Also weiter geht die Fahrt nach Le Mans.

In Le Mans angekommen waren wir auf der Suche nach einem Campingplatz. Es ist ja mittlerweile schon 19:00 und langsam mag ich nicht mehr fahren. Sie wissen ja nichts besseres um gefühlte sieben mal im Kreis zu fahren.

Also hab ich mal kurz auf der Kreuzung alles abgeschaltet - inkl. Motor :-) = Zwangspause

Sie haben so genug Zeit online einen Campingplatz zu suchen. Und es hat funktioniert, ein paar Minuten später waren wir auf dem richtigen Weg zu einem Campingplatz.

Mehr dann morgen...

Roschti