12. August 2016

Reviers - Courseulles sur Mer - Arromanches les Bains - Longues sur Mer

Dank der neuen Decke haben Cindy und Martin hervorragend geschlafen.

10:00

Wir sind unterwegs nach Colleville - Montgomery. Dort hat es eine Bunkeranlage namens Hillmann. Das Museum kann gratis besichtigt werden, was uns schon sehr verwundert hat. Doch kaum weg - waren Cindy und Martin wieder da. Hatte nicht mal Zeit für mich. Der Abstecher dorthin hat sich nicht wirklich gelohnt - den viel zum anschauen gibt es dort nicht.

Also weiter in der Geschichte von D-Day.

Durch schöne verschlafene Gässchen und Dörfchen ging es weiter nach Reviers.

Dort hatte ich sogar was anzuschauen. Wir fuhren geradewegs auf einen Parkplatz mit einer grossen kanadischen Flagge am Boden.

Ja- wir sind am kanadischen Friedhof angelangt. Wunderschön gepflegte Gräber umringen ein Denkmal. Dies ist definitiv ein Besuch wert. Cindy und Martin schlenderten an den Gräber vorbei - richtig wortlos.

Es ist ein eindrücklicher Ort wenn man gleich ca. 2'049 gleiche Grabsteine vor sich stehen hat.

Mit ein wenig gedrückter Stimmung fahren wir weiter nach Courselles sur Mer. Auch genant Juno Beach. Dort hat es ein riesiges modernes Centre Juno Beach welches von privaten Kanadier - mit ganz viel Leihgaben - aufgebaut wurde. Sie wollten so den kanadischen Gefallenen eine Geschichte geben.

Mich haben sie wieder mal auf dem Parkplatz stehen lassen.

Ja nu - bin es ja langsam gewohnt immer draussen zu bleiben.

Am Anfang des Museums wurde ein kleiner Film gezeigt über die Landung. Danach ging es weiter auf Entdeckungstour im Museum.

Am Schluss konnte man - wer wollte - ein noch nie ausgestrahlter Film "You never walk alone" sehen. Dieser Film zeigte die absolute Wahrheit über diese Geschichte der Landung der Kanadier. Die letzte Szene zeigte eine Familie welche den Juno Beach entlangläuft und hunderte - nein tausende - Soldaten geisterhaft hinterher liefen.

Die Botschaft: Wer an diesem Strand entlang läuft geht nie alleine - sie sind immer da...

Mit ein bisschen angefeuchteten Äuglein betraten Cindy und Martin genau diesen Strand.

Doch nichts desto trotz - die Reise geht weiter:

Nächster Halt: Ein grosser Touri-Parkplatz vor der Ortschaft Arromanches les Bains. Doch was sehen wir da: Da muss man sogar für das Parkieren zahlen - Nicht mit uns!!!

Da ich ja ein grosses ausgewachsenes Auto bin :-) haben wir uns einen Strassengraben gesucht. Nix mit zahlen :-)

Auf der Aussichtsplattform sieht man gut den grossen Hafen am Gold Beach der dazumal von den Briten gebaut wurde. Da sind tatsächlich noch ganze Betonblöcke im Wasser und man kann sich das Ausmass sehr gut vorstellen. Der Hafen war riesengross.

Wir fahren nun die letzte Station für heute an: Longues sur Mer.

Da hat es eine noch gut intakte Batterie-Anlage zum Anschauen - Eintritt und Parkplätze sind gratis.

Dieser Ausflug ist jedem zu empfehlen. Die Anlagen sind noch sehr gut in Schuss und die einen Bunker haben sogar noch die originalen Geschütze.

Da es nun schon 16:00 ist suchen wir den nächst gelegenen Campingplatz für eine Nacht. In der kleinen Ortschaft Port-en-Bessin Huppain hat es einen extrem grossen 4**** Campingplatz.

Und jeeee!! Es hat noch ein Plätzchen frei.

Ich freu mich schon auf die Pause. Den heute bin ich viel Kilometer gefahren.

Pfused guet....bis morgen.

Roschti