11. August 2016

Trouville - Ranville - Ouistreham

Ich sag euch! Von Sommer ist gar nicht mal der rede wert bei uns! A....kalt war diese Nacht.

Übernachtet haben wir ja auf einem Campingstellplatz. Cindy und Martin haben es sich in meinem Innern bequem gemacht. Hab richtig gemerkt wie sie die ganze Nacht geschlottert haben. Daher ist die Entscheidung ganz schnell gefallen: Wir steuern den nächsten grossen Carrefour an und gehen eine Decke kaufen. Die Sommer-Schlafsäcke sind ein bisschen zu wenig warm.

09:00

Wir fahren in die allgemeine Richtung Caen ab. Alles schön der Küste entlag so gut es geht. In Trouville sur Mer machen wir aber erst mal einen Kaffe / Croissant halt.

Als wir da so standen fuhr auch hier ein kleines Touristen-Zügli an uns vorbei. Hab schon bisschen Angst gekriegt sie würden wieder fremd gehen. Aber sie waren ganz brav :-)

Ca. 10:30

Ankunft auf dem Mont Canisy.

Ein kleiner Hügel mitten im Naturschutzgebiet. Heisst natürlich ich muss wieder einmal draussen bleiben :-(

Hier wurde von der französischen Armee vor dem Zweiten Weltkrieg eine Gefechtsstellung aufgebaut welche von der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg übernommen wurde. Diese wurden dann mit Bunker und Geschützstellungen ausgebaut. Dank ihrer Nähe zu den Stränden von der Alliierten Landung eine der wichtigsen Gefechtsstationen der Deutschen Armee.

Gefunden haben sie gaaaanz viel Gagi. Irgendwie nutzen die Touristen diesen Ort um ihr Geschäft zu machen. Nicht wirklich schön. Auch einigen Bunkern sind sie begegnet.

13:00

Gerade sind wir in Ranville angekommen. Dort wollten wir ein sehenswertes Schloss besichtigen. Aber wenn Cindy und Martin die Öffnungszeiten nicht beachten und einfach drauflosfahren kann es auch mal sein dass die Tore geschlossen sind.

Also weiter gehts.

13:30

Ouistreham

Wir haben ohne Umschweife einen Campingplatz angesteuert. Obwohl wir nur eine Nacht bleiben ist es sinnvoll. Den Cindy und Martin sondern ein strenges Gerüchen ab - milde ausgedrückt. Eine Dusche haben sie definitiv nötig. :-) Zum Glück habe ich während der Fahrt immer Frischluft erhalten.

Platz zugesteilt- Zelt aufgebaut und plötzlich sind sie weg.

Gegen Abend kamen sie Nudelfertig zurück. Selber schuld wenn man Ouistreham zu Fuss auskundschaften geht anstatt mich mitzunehmen!

Hier beginnen die Strände von D-Day. Der Strand von Ouistreham wird auch Sword Strand genannt.

An diesem sind die englisch - französischen Truppen gelandet.

Besichtigt haben sie da auch noch das Museum Grand Bunker und das Museum No4 Komando.

Gute Nacht...

Roschti