04. Mai 2018

Figari-Propriano-Ajaccio

Neuer Tag - neues Glück mit dem Wetter.. müsste man meinen.
Aber hei! Es regnet immernoch.
Cindy und Martin haben mal die allgemeine Wetterlage angeschaut. Irgendwie hat man das Gefühl das wir von der Regenwolke über Korsika verfolgt werden. In den Gebieten in welchen wir waren wird es wieder sonnig und warm. Dorthin wo wir uns bewegen und hinwollen regnet es in Strömen... nicht lustig :-( 
Also haben die beiden für die nächsten zwei Nächte ein Zimmer im Hotel Ibis Budget in Ajaccio gebucht. Das ist unser heutiges Ziel.

Abfahrt in Porto-Vecchio um ca. 09:00 auf der Hauptstrasse über Sotta zum Flugplatz in Figari. Dort haben sie mich einfach zwischen tausende von Mietwagen parkiert und sind losgelaufen um den heutigen ersten Geocache zu suchen. Ich kann doch nicht mal französisch! Bin somit einfach nur dumm da gestanden und hab geschwiegen. 

Mitten auf unserer Strecke Richtung Sartène machten wir Rast. Natürlich um auch hier den nächsten Geocache zu suchen.
Hab mir fast die Schrauben locker gelacht. Es regnet und Martin geht wandern mitten im nirgendwo... Hab ganz leise das Lied gesummt: „ Ein Männlein steht im Walde....“
Aber die Krönung ist: Er hat Ihn nicht mal gefunden... Hahahahahha...
Da aber der Trampelpfad - welcher eigentlich mal da gewesen wäre - nun aber komplett zugewuchert ist, konnte Martin den Cache auch nicht finden.


Kurz vor der Ortschaft Sartène stellte Martin den Blinker und wir fuhren auf eine noch gut befahrbare Nebenstrasse Richtung Strand.
Fast am Schluss dieser Strecke hat es eine wunderschöne kleine Bucht mit einem kleinen Hafen. Dort haben Sie den nächsten Geocache geloggt.
Wir folgten dann dieser Strasse weiter den am Strassenende sollte es ein Parkplatz am Strand haben wo auch noch 2 Geocaches zu holen sind. Doch plötzlich hört diese Strasse auf und geht über in ein Sandweg mit tausenden Löchern und kleinen Bachbeeten. Cindy hat das noch versucht fotografisch festzuhalten, aber ich hab da leider zu viel gewackelt. Ich glaub die Fotos sind nicht ganz so scharf geworden. Sorry.
Am Ende des Sandweges kam doch tatsächlich der Parkplatz oder es sollte zumindest einer sein wenn es trocken ist. Mehr wie ein Schlammloch war es nicht mehr. Martin musste aber natürlich durch diesen Schlamm und hatte ein grosses Grinsen im Gesicht. Ich fand das nicht so lustig... wir rutschten und ich wurde von oben bis unten voll Schlamm. Bin doch kein Offroad-Fahrzeug!! Nur ein kleiner SUV...
Aber jetzt kommt dass Beste: als wir endlich ein Platz zum Halten gefunden haben fing es an wie aus Eimern zu regnen. Also hatte Cindy überhaupt keine Lust mehr diese beiden Geocaches zu suchen und somit war die ganze Anstrengung für die Katz.

Also alles wieder zurück auf die Hauptstrasse und allgemeine Richtung Ajaccio. Ein kleiner Abstecher haben wir dann noch zu einer historischen Brücke gemacht. YES BABY... hier haben Sie endlich wieder einen Geocache gefunden!

Das wars schon für heute... 
Mal schauen was der nächste Tag bringt.

Ade...
Whity Boy