28. Juli 2019

Berat

Heute war so richtig gähnend langweilig.

 

Beim Frühstücksbuffet haben alle kurzerhand entschlossen heute einen Pause-Tag einzulegen und nochmals eine Nacht im Hotel zu verbringen da es gegen Abend regnen soll.

Daher wurde ich mal kurz rasch besucht um neue Kleidung aus meinem Bauch zu fischen und danach wurde ich den ganzen Tag gekonnt ignoriert.

Auch mein Racheakt - welcher ich gestern ja angedroht hab - konnte ich nicht durchführen.

Ich denke fast sie haben was geahnt und darum wurde dieser Pause-Tag eingelegt. Grrrrr….

 

Heute wurde Berat besichtigt.

Der eine Stadtteil wird "die Stadt der tausend Fenster" genannt. Und tatsächlich sieht es fast so aus als ob alles nur aus Fenstern besteht:

Weiter ging es steil bergauf zu der Burg von Berat.

Da hab ich doch fast die Krise erhalten als Cindy und Martin berichteten, dass sie faul waren und zu heiss hatten diese Weg hinaufzulaufen, und dann ein Taxi genommen haben. Was denken die eigentlich? Das hätte ich doch locker auch gekonnt! Aber nein - mich lässt man im Hotel zurück.

 

Die Burg selber ist nicht mehr ganz so gut erhalten wie das Schloss in Gjirokaster.

Was aber spannend ist: Die Burg ist noch bewohnt. Also lebt die Geschichte immer noch weiter.

Mal schauen was morgen auf mich zukommt. Hoffentlich darf wieder mal ein bisschen Fahrtwind zwischen meinen Kiemen spüren :-)

 

Tschüssli

Roschti