26. Juli 2019

Permet - Gjirokaster

Heute wurde ich gequält!!! Das mal nur so am Rande erwähnt.

 

Nach einer gemütlichen Nacht im Nirgendwo - also Wildcampen - startet der Tag früher als gestern. Schon um 09:00 sind wir unterwegs.

Anfangs mal allgemeine Richtung Permet wo wir schon gestern schon rasch tanken waren. Dieses mal sind wir aber ins Dorf rein um ein wenig Vorrat für die Menschlein zu organisieren.

 

Unser Plan von heute über das Gebirge grob mal nach Corovodë Anfangs war die Strecke ja noch angenehm. Kiesstrasse aber nicht ganz so holperig. Diese Strasse verschlimmerte sich aber je mehr es bergauf ging. Für neuere Autos sicherlich ohne Probleme fahrbar. Auch für Mönsterli absolut kein Problem. Aber irgendwie vergessen immer alle das ich ein altes "Gurkli" bin. Hatte echt richtig zu kämpfen. Langsam wurde mir auch alles zu viel und mir wurde so krass heiss. Ich brauch ne Pause!!!!

Während dieser kleinen Pause wurde mir so richtig übel. Musste mich mal kurz übergeben und somit lief über das Überdruckventil Benzin aus.

Tut mir echt leid. Aber ich konnte es nicht mehr halten.

In einem kleinen Bergdorf namens Radan haben Sie es endlich eingesehen dass ich das nicht mehr leisten kann und wir sind alles was ich mühsam raufkämpfen musste wieder zurück gefahren.

Bergab ging es mir aber auch nicht besser. Da Cindy und Martin mich mit so viel Gepäck vollgeladen haben mussten die Bremsen echt was aushalten. Meine Füsse wurden so richtig heiss. Aber ich hab durchgehalten, da ich wusste dass es nur noch besser werden kann.

 

Somit haben wir einen neuen Plan schmieden müssen und sind auf der Hauptstrasse nach Gjirokaster gefahren.

Bei einer Taverne machten wir kurz halt. Plötzlich roch es stark nach Rauch und weiter hinten sah man dass ein Waldbrand sich am ausbreiten ist. Aber zum Glück bleiben wir ja nicht hier.

 

Ausserhalb der Stadt Gjirokaster haben wir einen lauschigen Campingplatz gefunden und hier kann ich mir ein wenig von den Strapazen erholen.

 

und hei! ich hab sogar mein eigenes kleines Wieschen vor der Tür. Ist das nicht herzig?

 

Gruss

Roschti