24. Juli 2019

Ohridsee - Korcë - irgendwo

Diese Nacht hatten doch tatsächlich ein paar Jugendliche das Gefühl um 03:00 noch Baden zu gehen.
Hätte diese Teenies gerne einmal überrollt. So gemütlich am schlafen und dann dieses Gaudi.. Grrr...

Um ca. 09:00 sind wir alle wieder reisefertig. Alles verstaut und los gehts.


Nun geht es weiter - allgemeine Richtung Korcë. Bis hier hat es eine wunderschöne, neu ausgebaute Hauptstrasse ohne Schlaglöcher usw...
Doch plötzlich verwandelt sich die Strasse - obwohl es immer noch die offizielle Hauptstrasse ist - in eine hügelige Angelegenheit mit grossen Löcher. Also eigentlich so wie man uns über Albaniens Strassen berichtete. Dementsprechend ist das Tempo auch von ca. 60km/h auf 30km/h runter.

 

Mitten im Nirgendwo fanden wir dann noch eine schöne herzige Taverne wo wir für einen Mittagsnack angehalten haben.
Natürlich hat man wieder einmal mehr für mich keinen Schattenplatz suchen können. Sie schlagen sich im Schatten die Bäuche voll und ich muss in der Sonne vor mich her bruzeln. Nicht ganz fair. Aber bin ja mit meinem Leiden nicht alleine - Mönsterli hat auch einen Schatten erhalten.

Nach dieser Pause geht es weiter durch Wälder und durch das Gebirge bis wir an einen schönen Campingplatz fanden.
Wirklich viel andere Übernachtungsmöglichkeiten hatten wir auf dieser Strecke nicht - also blieb uns nicht viel anderes übrig.
Aber gemütlich ist es hier. Der Campingplatz heisst Farma Sotira. Wie der Name schon sagt sind wir auf einer Art "kleinen Farm"
Hier laufen Hühner frei rum, Gänse kommen hallo sagen, Enten spazieren mit ihren Küken im Flüsschen und eine Fischzucht hat es auch.
Wehe die freilaufenden Hühner picken mich heute Nacht! Dann gibts was saures. Das sag ich euch!

 

Wünsche euch einen schönen Abend...
Roschti